Stones of Remembrance in St. Pölten

As of November 2020, we know the names of 1,045 persons in the vicinity of the IKG St. Pölten who were persecuted between 1938 and 1945 on the basis of the "Nuremberg Race Laws". 577 of these persons lived in the area of the IKG St. Pölten in March 1938, of these 321 were murdered in the Shoah, 214 were able to escape, for 42 others the fate is unknown. For 168 other persons, we cannot determine beyond doubt whether they were on site in March 1938. Of these, 50 people were murdered, 58 were able to escape. Of the remaining 60 people, the fate is uncertain. Another 301 people, primarily children of St. Pölten Jews, no longer lived in St. Pölten during the Anschluss, but appear in the Memorbuch due to family ties. 135 of them became victims of persecution, 134 were able to escape and further information is missing about 32 persons.

In the commemoration year 2018, in cooperation with the city of St. Pölten, we started to place Stones of Remembrance for these people as a sign of individual remembrance and to mark the 30th anniversary of the Injoest. The 18x18cm large brass plates with names, women's birth name, date of birth, date of deportation and where ascertainable date of death will be placed on the sidewalk in front of the last voluntary address. We would like to thank the Viennese association Stones of Remembrance for its expertise and support!

The stones are set every year, the aim is to set stones of remembrance at all about 80 addresses in St. Pölten and others in all places of residence in the catchment area of the former religious community. In the meantime (as of October 2020) 32 stones have been set for 68 people at 26 addresses. In addition, in memory of the architect of the synagogue (St. Pölten) Theodor Schreier and his wife Anna, a memorial plaque was placed at the synagogue (St. Pölten).

A list of the stones set so far can be found on the German version of this page. Please use the language setting button to switch.

Map

People and Locations

2018

Die ersten zwölf Steine an acht Adressen für 28 Ermordete wurden am 4. Oktober 2018 unter Beisein von Bürgermeister Mag. Matthias Stadler und zahlreichen Angehörigen aus Österreich, der Schweiz, den USA, Großbritannien und Argentinien sowie engagierter St. Pöltner Bürger/innen gesetzt. Auch einige heutige Hausbewohner/innen begleiteten die Zeremonie. Martha Keil sprach zu den Schicksalen, die Angehörigen zündeten ein Grablicht und legten für jede Person eine weiße Rose zum Stein. Die Begleitbroschüre „Steine der Erinnerung in St. Pölten 1/2018“ ist am Injoest erhältlich (€ 8,- plus Porto; This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.).

Jakob Winterstein
Stefanie Winterstein (geb. Vogel)

Franziskanergasse 3

Rudolf Kohn
Emma Kohn (geb. Gutfreund)

Fuhrmannsgasse 15

Sigmund Stern
Berta Stern (geb. Kohn)

Josefstraße 67

Heinrich Gelb
Hermine Gelb (geb. Löbl)

Kremser Gasse 9

Johanna Morgenstern (geb. Fischl)

Kremser Gasse 17

Daniel Kerpen
Josefine Kerpen
Adolf Weinstein
Benedikt Süss
Aurelia Aranka Süss (geb. Weiss)
Wilhelm Weiss
Franziska Weiss (geb. Gelb)
Hugo Weiss
Walter Weiss

Lederergasse 8

Hermann Löw
Irma Löw (geb. Tichler)

Rathausgasse 8

Barbara (Betty) Frischmann (geb. Lederer)        
Geza Frischmann
Ella Frischmann (geb. Lederer)
Elfriede (Elfi) Frischmann
Charlotte Frischmann
Moritz Frischmann
Julius Frischmann
Hildegard Frischmann (geb. Lederer)

Rathausplatz 13

 

2019

Am 3. Oktober 2019 wurden weitere 11 Steinen für 21 Personen gesetzt, außerdem wurde zum Andenken an einen der Architekten der Synagoge St. Pölten und dessen Frau, Theodor und Anna Schreier, eine Gedenktafel bei der Synagoge angebracht. Die feierliche Steinsetzung fand wiederum im Beisein von Angehörigen aus Österreich, den USA und Israel sowie in Anwesenheit von Vertretern der Stadt, Bewohnerinnen und Bewohnern der Häuser, vor denen die Steine gesetzt wurden, und engagierten Bürgerinnen und Bürgern St. Pöltens statt. Die Begleitbroschüre „Steine der Erinnerung in St. Pölten 2/2019” ist am Injoest erhältlich (€ 8,- plus Porto; This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.).

 

Josefine Tachau (geb. Kolb)
Edith Kolb
Lizzi Kolb
Eveline Kolb

Bachgasse 29

Emil Reiss
Paul Reiss

Brunngasse 6

Adolf Aron Schächter
Rosa Schächter

Fuhrmannsgasse 18

Josef Rosenstingl

Herzogenburger Straße 31

Katharina Gelb
Amalia Gelb

Kerensstraße 14

Paula Briefwechsler (geb. Blumenthal)
Walter Briefwechsler

Kremser Landstraße 57

Samuel Eltbogen
Josefine Eltbogen (geb. Kohn)
Hilda Eltbogen

Kremser Landstraße 61

Rudolf Tintner

Mühlweg 20

Edmund Hahn
Jella Yehudith Hahn (geb. Kerpen)

Mühlweg 78

Elisabeth Lang (geb. Hirschler)
Lucy Herta Lang
Juliane (Julie) Steiner (geb. Bachrach)
Leopold Gelb

Rathausgasse 1

 

 

2020

Am 1. Oktober 2020 wurden neun Steine für 17 Personen an acht Adressen gesetzt. Auf Grund der Corona-Pandemie konnten in diesem Jahr keine Nachkommen aus dem Ausland der Zeremonie beiwohnen. Die Veranstaltung fand in kleinem Rahmen im Beisein von Angehörigen aus Österreich, sowie in Anwesenheit von Vertretern der Stadt, Bewohnerinnen und Bewohnern der Häuser, vor denen die Steine gesetzt wurden, und engagierten Bürgerinnen und Bürgern St. Pöltens statt. Die Begleitbroschüre „Steine der Erinnerung in St. Pölten 3/2020” ist am Injoest erhältlich (€ 8,- plus Porto; Bestellung).

Heinrich Schwager
Sidonie Schwager (geb. Werner)

Brunngasse 1

Samuel Hacker
Mathilde Hacker (geb. Kohut)

Gabelsbergerstraße 3

Adolf Berger
Berta Berger (geb. Brosan)

Handel Mazzetti-Straße 75

Dr. Hugo Deutsch

Kalcherstraße 2

Wilhelmine Frumet Wallisch (geb. Kohn)
Leo Kohn

Linzer Straße 27

Ida Weinsaft (geb. Allina)
Natalie Allina

Rathausgasse 8

Rosa Bondy
Margarita Bondy
Marcella Bondy

Rathausplatz 8

Franz Alois Bondy
Frieda Elisabeth Bondy (geb. Goldmann)
Friedrich Wilhelm Bondy

Rennbahnstraße 24