A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

bergerbertaadolf1
Adolf
Berger
27.05.1889
Wien, Ottakring
23.05.1944
Auschwitz
Wäscheerzeuger
Handel Mazetti-Straße 75, St. Pölten
14. November 1938 - 9. Dezember 1938 Dachau. Am 11. Juli 1939 Umzug nach Wien, Flucht nach Opatija und weiter nach Italien. Verhaftet und am 16. Mai 1944 von Fossil di Carpi nach Auschwitz deportiert
Philipp
Johanna
Mühlrad
Berta
Brosan
Alfred H.
Adolf Berger war Wäscheerzeuger und hatte im Ersten Weltkrieg als Offizier gedient. Gemeinsam mit seiner Frau Berta war er als führendes Mitglied im Bund jüdischer Frontsoldaten aktiv. Sohn Alfred war Mitglied im jüdischen Turnverein und im zionistischen Verein Betar.

In Folge des Novemberpogroms war Adolf Berger von 14. November bis 9. Dezember 1938 in Dachau interniert. Am 11. Juli 1939 verließ die Familie St. Pölten Richtung Süden und lebte im italienisch-jugoslawischen Grenzgebiet, wo schließlich alle Familienmitglieder verhaftet wurden.

Alfred Berger konnte aus dem Lager Ferramonti di Tarsi fliehen und schlug sich Richtung Westen durch. Am 15. Mai 1941 konnte er von Lissabon mit der S.S. Ciudad de Sevilla in die USA emigrieren.

Adolf und Berta Berger waren in mehreren Lagern in Italien interniert. Am 16. Mai 1944 wurden sie von Fossoli di Carpi nach Auschwitz deportiert und bei der Ankunft am 23. Mai 1944 ermordet.