A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

allinafamilie
Arthur
Ensel-Ascher
Allina
16.07.1903
St. Pölten
18.07.1977
St. Pölten
Händler
Linzerstraße 40
22. Juni 1938 – 11. Mai 1939 Dachau und Buchenwald, danach Palästina
Sigmund
Elisabeth
Fried
Amalie
Bellak
Bianca
Leschnitzer
Peter
Arthur Allina betrieb einen mäßig laufenden Altmaterialienhandel in der Linzerstraße 40. Am 22. Juni 1938 wurde er bei einer Razzia in Wien zufällig verhaftet, zwei Tage später nach Dachau deportiert und am 23./24. September nach Buchenwald überstellt.

Im August 1938 übernahm Hugo Mrazek die kommissarische Leitung des Geschäftes, führte es bis November selbst und verlangte Miete von den Allinas. Über „Vermittlung“ Mrazeks verpachtete Arthur Allina das Haus an die Stadt St. Pölten, die es der NSDAP-Ortsgruppe „Alpenbahnhof“ zur Untermiete überließ. Um die Immobilie langfristig zu binden, stellte der stellvertretende Ortsgruppenleiter Rupert Gruber einen Antrag, den Mietvertrag ins Grundbuch aufzunehmen, denn „durch Einsatzbereitschaft der Parteimitglieder wurde das Haus innen und außen für die Zwecke der Ortsgruppe in brauchbaren Zustande versetzt, weshalb die Ortsgruppe großen Wert darauf legen müsste, dass ihr die Benützungsrechte im Hause verbleiben.“ Diesem Wunsch wurde am 3. November 1939 entsprochen, da Allina laut Bescheid das „Haus nicht für eigene Zwecke [benötigt], weil er es an die Gemeinde St. Pölten vermietet hat.“ Ab Juli 1938 bewarb sich außerdem das St. Pöltner NSDAP-Parteimitglied Hans Wagner „zur Fortführung seines [Malermeister-]Betriebes“ um die „Arisierung“. Die Stadt „arisierte“ das Haus Linzerstraße 40.

Arthur Allina wurde am 11. Mai 1939 aus Buchenwald entlassen und flüchtete unmittelbar danach mit seiner Frau Amalie und Sohn Peter nach Palästina, wo er in der British Army diente. Nach dem Krieg kehrte Arthur Allina gemeinsam mit seiner zweiten Ehefrau Bianca nach St. Pölten zurück. Sein Besitz wurde von der Stadt und der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse zurückgestellt. 1948 erhielt er den Gewerbeschein zurück. 1950 wurde ein gemeinsamer Sohn geboren.

Bianca Allina verstarb am 8. April 1970 in St. Pölten, Arthur Allina am 18. Juli 1977, sie sind am jüdischen Friedhof begraben.